2014 zogen 350 Menschen vom Rathaus zum Hygiene-Museum. Dafür wurde der Verkehr rund um den Georgplatz komplett stillgelegt
Vor dem Hygiene-Museum sammelten sich die Paradeteilnehmer zur anschließenden Podiumsdiskussion
Zahlreich und unübersehbar – Mehr als 650 Teilnehmer waren 2013 bei der Parade der Vielfalt dabei

Das war die Parade 2016

Über 700 Menschen demonstrierten gestern in Dresden bei schönstem Sonnenschein gemeinsam zur Parade der Vielfalt 7.0. „Um was geht’s denn hier?“ war von Passanten, die interessiert und staunend die bunte Mischung der Parade-Teilnehmer_innen beobachteten, des Öfteren zu hören. „Es geht um die Teilhabe von Menschen mit Behinderungen, es geht um Gleichberechtigung und Chancengleichheit und um Barrierefreiheit in allen Bereichen der Gesellschaft“ war die Antwort. 

Den Organisator_innen ging es auch um den ersten Aktionsplan der sächsischen Staatsregierung zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtkonvention, welcher sich derzeit im Entwurf befindet. Horst Wehner, zweiter Vizepräsident des Sächsischen Landtages, fordert die Teilnehmer_innen zur Auftaktkundgebung vorm sächsischen Landtag auf: „Beteiligt euch an diesem Plan.“ Alle Bürgerinnen und Bürger haben noch bis zum 16.05.2016 die Möglichkeit ihre Meinung und Vorschläge zum Entwurf auf dem Beteiligungsportal der Staatsregierung abzugeben. 

An Horst Wehner wurde dann auch ein Forderungspapier zu diesem Aktionsplan übergeben. Diese richtet sich an alle Landtagsabgeordneten, denn im Landtag wird Ende des Jahres über den Aktionsplan abgestimmt. Die Forderungen können unter www.lebenskuenstler-dresden.de nachgelesen werden. 

Nach der Kundgebung zog die Parade laut stark unterstützt von der Samba Band „Samba Universo“ zum Postplatz. Dort stiegen dann 200 bunte Luftballons als Zeichen der Vielfalt in den Himmel. 

Am Zielort, dem Platz vor der Altmarktgalerie, luden verschiedenste Vereine, Verbände und Organisationen an 22 Kaffeetafeln zum Informieren und Diskutieren ein. Matthias Kipke vom Landesjugendpfarramt war zum ersten Mal dabei und zeigte sich begeistert: „ Wir sind mit vielen Menschen ins Gespräch gekommen und konnten uns über unsere eigene Arbeit für Barrierefreiheit im Jugendbereich der evangelischen Kirche hinaus vernetzen und bekannt machen.“ 

Das Bühnenprogramm bei dem die Band Novemberclub, welche aus blinden und sehbehinderten Künstler_innen besteht, rockte, die Tänzer vom inklusiven Tanztheater „multifil identity“ zum Träumen einluden, die erste deutsche E-Rollstuhl Fußballmannschaft vom SV Motor Mickten ein Spielchen spielte und die Band aus Dresdner und geflüchteten Musikern „Banda internationale“ einheizten, zeigte dann endgültig die Vielfalt die sich die Organisator_innen für Dresden wüschen. 

Weitere Informationen

Was ist die Parade?

Die Parade der Vielfalt ist eine Aktion zum Europäischen Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen. Seit vielen Jahren gibt es auch in Dresden verschiedene Aktionen anlässlich dieses Tages, um auf die Situation der Menschen mit Behinderungen aufmerksam zu machen.

Schon seit 7 Jahren gibt es eine gemeinsame Aktion vieler Verbände und Vereine, um mehr Aufmerksamkeit zu erregen. Aus diesem Grund findet die Parade mitten in der Stadt statt, ist laut und bunt und zeigt Dresdens Vielfalt. Begleitet wird die Aktion immer von einer intensiven Pressearbeit.

Die Parade der Vielfalt ist eine Aktion der Stadtarbeitsgemeinschaft Hilfe für Behinderte e. V. (Stadt AG), CEREBRIO - Verein für Menschen mit erworbenen Hirnschädigungen in Sachsen e. V. und dem Verband der Körperbehinderten der Stadt Dresden e. V.

 

Die Route 2016

Und hier geht's lang! Für die Parade der Vielfalt 2016 wurde folgende Route bestätigt:

 

Route Parade der Vielfalt

Wenn Sie auf das Bild klicken, werden Sie auf Google Maps weitergeleitet.

Start der Parade ist am 9.5.2016 16:00 Uhr/16:45 Uhr am Sächsischen Landtag.

 

Das Programm

Liebe Parade-der-Vielfalt-Fans,
liebe „Inklusioner“,

es gibt etwas Neues:
Die Parade der Vielfalt 7.0 findet am Montag den 09.05.2016 statt.

Anlässlich des 5. Mai, dem ‚Europäischen Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen‘, wird die Parade wie immer laut und bunt, mitten durch die Innenstadt von Dresden ziehen. Wir wollen Aufmerksamkeit erregen für die Belange von Menschen mit Behinderungen und uns für Gleichberechtigung und Vielfalt in unserer Stadt stark machen.

 

Parade der Vielfalt Zeitplan

16.00 Uhr:  

Treff und Kundgebung vor dem Sächsischen Landtag – Derzeit wird der lang geforderte sächsische Aktionsplan zur Umsetzung der UN- BRK geschrieben. Voraussichtlich im Sommer 2016 soll er vom Landtag genehmigt werden. Wir wollen unsere Forderungen deshalb direkt an die Vertreterinnen und Vertreter des Landtages richten.

Forderungskatalog

16.45 Uhr:   Start der Parade → Landtag →Theaterplatz → über Sophienstraße → zum Postplatz → am Postplatz Massen-Luftballonstart → weiter über Wilsdruffer Straße → zum Altmarkt → Seestraße → Dr.- Külz- Ring → Ziel: Platz vor der Altmarktgalerie
17.30 Uhr:  

Am Zielort laden über 20 Kaffeetafeln von verschiedensten Akteuren zum Informieren, Diskutieren und Verweilen ein. Außerdem gibt es ein kleines Unterhaltungsprogramm aus Musik, Tanz und E-Rolli-Fußball.
Die Bands "Novemberclub" und "Banda internationale" werden die Bühne rocken. Tanzen werden die Tänzer des inklusiven Tanztheaterensembles von "Multifil identity". Die Moderation übernimmt Gunther Emmerlich. 

Änderungen vorbehalten!

 

Natürlich wird die Parade der Vielfalt auch in diesem Jahr wieder lautstark und spürbar von der Samba Band „Samba Universo“ begleitet.

Es gibt auch in diesem Jahr wieder eine Inklusionswoche. Die Parade bildet den Abschluss dieser Woche. Das Programm finden Sie demnächst auf der Homepage.

Wir möchten auf diesem Wege schon jetzt allen Partnern danken, welche sich an der Vorbereitung, an der Parade und an der Aktion am Goldenen Reiter beteiligen! Wir sind jetzt schon viele und wir freuen uns auf eine bunte, gemeinsame Aktion!

Auch 2016 können Sie Ihre Forderungen gern während der Parade auf Plakaten, Transparenten, Schirmen u. ä. zum Ausdruck bringen!

Am "Kulturzentrum Scheune" wird gerade gebaut. Das Erdgeschoss mit Café und Rolliklo soll in Kürze barrierefrei erreichbar sein, der Veranstaltungssaal leider weiterhin nicht. Aber wir bleiben dran! Versprochen.

Klangkollage von Annamateur –Leben macht Schule

Mehr erfahren

Menschen demonstrieren zum 5. Mai.

Auf die Situation von Menschen mit Behinderungen in Deutschland aufmerksam machen und sich dafür einsetzen, dass alle Menschen gleichberechtigt an der Gesellschaft teilhaben können: Das ist das Ziel des Europäischen Protesttags zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen. Seit 20 Jahren veranstalten Verbände und Organisationen der Behindertenhilfe und -selbsthilfe rund um den 5. Mai überall in Deutschland Podiumsdiskussionen, Informationsgespräche, Demonstrationen und andere Aktionen. Dabei geht es darum, die Kluft zwischen dem im Grundgesetz verankerten Anspruch der Gleichberechtigung für alle Menschen und der Lebenswirklichkeit Stück für Stück zu überwinden.

Engagement bündeln, Aufmerksamkeit gewinnen

Entstanden ist der Protesttag 1992 auf Initiative des Vereins Selbstbestimmt Leben, einer Interessenvertretung von Menschen mit Behinderungen. Die Aktion Mensch hat es sich vor mittlerweile 15 Jahren zur Aufgabe gemacht, das Engagement rund um den 5. Mai zu bündeln. Ausgehend von der sozialpolitischen Lage entwickelt sie jedes Jahr ein übergreifendes Motto, unter das die Organisationen und Verbände ihre Veranstaltungen stellen können. Passend zum jeweiligen Motto bietet die Aktion Mensch den Teilnehmern Materialien für die Öffentlichkeitsarbeit an sowie Aktionspakete mit verschiedenen Anregungen und unterstützt Projekte auch finanziell. Durch ihr konsequentes Engagement ist es der Aktion Mensch gelungen, über die Jahre immer mehr Aufmerksamkeit auf die Anliegen von Menschen mit Behinderungen zu lenken.

Gemeinsam für Gleichberechtigung starkmachen

Inzwischen ist der Protesttag nicht nur für sozialpolitisch engagierte Menschen ein fester Termin im Kalender. Das steigende Interesse belegen die Zahlen: Als die Aktion Mensch den Aktionstag 1998 zum ersten Mal unterstützt hat, gab es rund 100 Veranstaltungen – 2012 waren es über 600. Bei dieser Gelegenheit setzen sich die Vertreter der Behindertenhilfe und -selbsthilfe gemeinsam für Fortschritte auf politischer und gesellschaftlicher Ebene ein. Darüber hinaus gelingt es aber auch, immer mehr Bürgerinnen und Bürger dafür zu gewinnen, sich für die Rechte von Menschen mit Behinderungen zu engagieren und den Forderungen nach einer Gesellschaft für alle Menschen Nachdruck zu verleihen.

Partner

files/Parade_der_Vielfalt_2016/Logos_gesammelt.jpg

 

Umsetzung und Bereitstellung der Website durch ressourcenmangel dresden GmbH:

files/logos/rsm-logo.png